Alternative Heilmethoden für Tiere, Naturheilverfahren

Alternativmedizin

Alternativmedizin ist eigentlich Komplementärmedizin

Die Begriffe Alternativmedizin und Komplementärmedizin (Regulationsmedizin) werden häufig synonym verwendet. Über Jahre wurde der Begriff Alternativmedizin geprägt, was jedoch häufig irreführend den Eindruck erweckt hat, dass die verwendeten Methoden als Alternative zur klassischen Schulmedizin eingesetzt werden. Daher wird in den letzten Jahren in diesem Zusammenhang von Fachkreisen der Begriff Komplementärmedizin verbreitet. Damit ist ein Sammelbegriff gemeint, der Behandlungsmethoden wie beispielsweise Naturheilverfahren, Homöopathie, Osteopathie, Traditionelle Chinesische Medizin inkl. Akupunktur sowie Bereiche der anthroposophischen Medizin vereinigt. Diese Methoden stehen nicht in Konkurrenz zur Schulmedizin, sondern können vielmehr ergänzend eingesetzt werden.

    Akupunktur

    Unter Akupunktur versteht man ein jahrtausendealtes ganzheitliches Heilverfahren und dieses wird heute der Regulationsmedizin zugeordnet. Bei der Akupunktur wird versucht, das übergeordnete Prinzip einer Erkrankung zu erkennen und jedes kleine Detail in einen größeren Zusammenhang einzuordnen.

    Akupunkturindikationen bei Hund und Katze

    • Störungen des Bewegungsapparates
    • Neurologische Probleme
    • Erkrankungen des Atmungsapparates
    • Störungen des Verdauungssystems
    • Leber, Nierenprobleme
    • Erkrankungen des Urogenitalapparates
    • Stoffwechselerkrankungen
    • Hautprobleme
    • und viele mehr

    Blutegeltherapie

    Blutegel werden seit Jahrtausenden bei Menschen und auch bei Tieren wegen ihrer heilenden Wirkung eingesetzt. Es wird beschrieben, dass Tiere wie beispielsweise Rinder und Schafe mit Gelenkproblemen bewusst sich in Bereichen aufhalten, in denen sie von Blutegeln gebissen werden, damit diese mit dem Speichel unter anderem entzündungshemmende Substanzen an die Tiere abgeben. Die Blutegeltherapie ist eine nebenwirkungsarme Therapieform. Beim Menschen sind Nebenwirkungen wie Juckreiz, Rötung der Haut und geringe allergische Reaktionen beschrieben, bei den Tieren sind diese Nebenwirkungen kaum ausgeprägt.

    Blutegel gehören in Deutschland rechtlich zu den Fertigarzneimitteln. Durch die gute Verträglichkeit und zufriedenstellende Therapieergebnisse stieg in den letzten Jahren das wissenschaftliche Interesse an den Egel, weshalb biochemisch belegte Wirksubstanzen und deren Wirkmechanismen im Blutegelspeichel nachgewiesen und weitestgehend aufgeklärt werden konnten. Einer dieser Wirkstoffe ist das Hirudin, welcher bei Blutgerinnungsstörungen eingesetzt wird.

    Blutegel, die zu medizinischen Zwecken eingesetzt werden, besitzen in ihren Speicheldrüsen hochwirksame Substanzen, jedoch keine Krankheitserreger. Der Blutegelbiss ist von seiner Intensität mit dem Kontakt mit einer Brennnessel zu vergleichen. Nach einer Mahlzeit kann ein Blutegel bis zu zwei Jahre von einer Mahlzeit leben.

      Osteopathie

      „Leben ist Bewegung und wo Bewegung eingeschränkt ist, fängt Krankheit an.“ (Leitsatz der Osteopathie)

      Die Osteopathie wurde Mitte des 19. Jahrhunderts in den USA entwickelt. Dr. Andrew Taylor Still (1828-1917) suchte nach Möglichkeiten, Krankheiten erfolgreich ohne Chirurgie und Medikamente zu behandeln.

      Nach der Grundlehre der Osteopathie stehen alle Erkrankungen mit Beeinträchtigungen der körpereigenen Strukturen (Gelenke, Knochen, Bänder, Muskeln) in Zusammenhang und eine Heilung kann durch sanftes Korrigieren dieser Beeinträchtigungen erreicht werden. Diese Funktion kann dann idealerweise wieder normale verlaufen und die Selbstheilungskräfte werden wirksam.

      Die Haupteinsatzgebiete der Osteopathie liegen in der Orthopädie und der Neurologie.

        Biologische Heilmittel

        In der modernen Pharmakotherapie sind biologische Heilmittel fest integriert. Durch die vermehrte Nachfrage der Patientenbesitzer für sich selbst, aber auch für ihr Tier nach Therapiemöglichkeiten, die über die der Schulmedizin hinausgehen, steigt die Nachfrage nach biologischen Heilmitteln auch in der Tiermedizin.

        Im Rahmen unseres ganzheitlichen Therapieansatzes nutzen wir biologische Tierarzneimittel als Monotherapie oder in Kombination mit konventionellen Therapien ergänzend immer dann, wenn es therapeutisch sinnvoll und gerechtfertigt ist.

        • Potenzierte Arzneimittel zur Injektion
        • Phytotherapeutika zur lokalen Anwendung
        • Nutrazeutika (Diätetika) zur oralen Verabreichung
        • Pflegemittel zur lokalen Anwendung auf der Haut
        Kontakt
        Öffnungszeiten

        Mo.- Fr. 7 - 19 Uhr
        nur nach Terminvereinbarung

        Anfahrt

        Schwanenstraße 12
        42489 Wülfrath

        Anfahrt / Routenplanung

        Tel.: 0 20 58 / 74 79 2
        Fax: 0 20 58 / 39 79
        Mail: praxis(at)dentvet.de

        Falls Sie uns im Notfall nicht erreichen können, wenden Sie sich bitte an die Tierklinik Asterlagen, Duisburg. Diese ist rund um die Uhr erreichbar.

        Tel. 02065 90380

        weitere Notfallinformationen
        Kontakt